Die Streuobstwiese

Streuobstwiesen waren früher ein wichtiger Bestandteil der Selbstversorgung für die Menschen in ländlichen Gebieten. Die Bäume wurden deshalb gepflegt und regelmäßig geschnitten. Mit zunehmender intensiver Bodennutzung verlor die Selbstversorgung an Bedeutung. Der Anteil an Streuobstwiesen ging drastisch zurück, durch Ausweitung der industriell oder landwirtschaftlich genutzten Flächen, aber auch durch Überweidung und ausbleibenden Pflegeschnitt. Der Plantagenapfel setzte sich mehr und mehr durch.

 

Streuobstwiesen haben eine große Bedeutung für unsere Umwelt und das Leben der Menschen, sie

- ermöglichen den Erhalt einer großen Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren

- schützen den Boden vor Erosion

- bieten Brutplätze und Nahrungsflächen

- stellen ein Reservoir für biologische Schädlingsbekämpfung dar

- bieten reiche Nahrung für Bienen, die wiederum hochwertigen Honig liefern

- prägen unser Landschaftsbild

- bieten eine große Vielfalt „alter“, wiederentdeckter, köstlicher Apfelsorten,
  wobei der Verzehr dieser Apfelsorten gegen die zunehmende Sortenverarmung hilft

 

Erhaltenswerte Natur

Leider geht ein großer Teil dieser natürlichen Schutzräume für mehr als 1000 wirbellose Tiere wie Schmetterlinge, Käfer, Ameisen- und Wespenarten, Würmer und Schnecken und bis zu 40 Vogelarten auch uns Menschen verloren. Ohne Pflegeschnitte sind viele Obstbäume durch Überweidung, Pilzbefall oder Wettereinflüsse beschädigt und weisen Mistelbewuchs auf.

Damit viele „alte“, widerstandsfähige und wohlschmeckende Apfelsorten erhalten bleiben, ist es wichtig, die wilden Streuobstbäume auch in heutiger Zeit wieder zu pflegen. Dies wird gefördert und unterstützt von der Bauer Fruchtsaft GmbH.

 

Streuobstwiesen sind Wiesen mit meist unregelmäßig gestreuten hochstämmigen Obstbäumen. Früher gab es sie überall, nach der Wende wurden sie vielerorts gerodet, um niederstämmigen Plantagen Platz zu machen oder weil sie zu viel Arbeit machten oder es keine Obstannahmestellen mehr gab. Dabei sind sie ein kostbares Gut und wertvoll für unser Ökosystem, dienen sie doch als Bienenweiden für unsere Imker. Bedingt durch die Strukturvielfalt, wie Grünland, offene Gehölze und Totholzhaufen finden bis zu 5000 Arten mit verschiedensten Ansprüchen an Lebensräume, Feuchtigkeit und Temperatur in Streuobstwiesen einen Schutzraum; unter ihnen bedrohte Vogelarten wie Wendehals, Neuntöter und Kleinspecht.

Unsere Lohnmostannahmestellen

Öffnungszeiten Lohnmoststelle in Kirchhasel-Uhlstädt:

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
10.00 Uhr – 15.30 Uhr
10.00 Uhr – 18.00 Uhr
10.00 Uhr – 15.30 Uhr
10.00 Uhr – 18.00 Uhr
10.00 Uhr – 15.30 Uhr
9.00 Uhr – 12.00 Uhr

 

Bauer Fruchtsaft GmbH
Am Brunnenpark 5-6
04924 Bad Liebenwerda
Tel.: 035341/4989-0
Sa + Mo: 8-15 Uhr
Landhandel Briesen
Guhrower Str. 4
03096 Briesen
Tel.: 03560/665180
Fr: 13 -18 Uhr, Sa: 8 - 12, Mo: 8 - 15 Uhr
Lagerhaus "Röder Tal" GmbH
Ziegelhüttenweg
01609 Peritz
Tel.: 035265 / 54361
Fr: 13 - 16 Uhr, Mo: 13 - 17 Uhr
Lausitzer Gartenwelt GmbH
Freienhufener Straße 1
01983 Großräschen
Tel.: 0357/532010
Fr: 14 - 18 Uhr, Sa: 8 - 12 Uhr, Mo: 8 - 12 Uhr
Getränkefachmarkt Storm
Bahnhofstraße 11
04874 Belgern
Tel.: 034224/411818
Sa: 9 - 12 Uhr, Mo: 15 - 18 Uhr
Spargelbau GmbH Sallgast
Schulstraße
03238 Sallgast
Tel.: 035329/261
Fr: 8 - 12 Uhr, Mo: 8 - 14 Uhr
Getränke Quelle Luchmann
Calauer Str. 26
15926 Luckau
Tel.: 03544/50210
Sa: 14 - 17 Uhr, Mo: 9 - 12 Uhr
Rumpelt Handels & Transport GmbH
Kleiner Markt 5
04936 Schlieben
Tel.: 035361/80167
Sa: 9:00 - 11:00 Uhr, Mo: 9 - 11:00 Uhr
Futtermittelmarkt Calau
Mloder Straße 22a
03205 Calau
Tel. 03541/2767
Fr: 13 - 16:30 Uhr, Mo: 13 - 16 Uhr
Obst- und Gartenbauverein Hohenleipisch e.V.
Bauernring 9
04934 Hohenleipisch
Tel.: 03533/60740
Mo: 17 - 18 Uhr
Baustoffhandel Kiesewetter-Mammitzsch
Feldstraße 22
03253 Doberlug-Kirchhain
Tel.: 035322/5530
Sa: 9 - 12 Uhr, Mo: 14 - 18 Uhr
GDS-Markt Großenhain
Eichenallee 9
01558 Großenhain
Tel.: 03522/52340
Sa: 9 - 11:30 Uhr